Stumme Prozession von Vilgertshofen

Drucken E-Mail

 Stumme Prozession von Vilgertshofen

Ein echter Geheimtipp ist Vilgertshofen im Landkreis Landsberg am Lech.
Jedes Jahr am Sonntag nach Mariä Himmelfahrt zeigen die Vilgertshofener auf einer „Stummen Prozession“ das Leiden und Sterben Jesu Christi und geht auf eine feierliche Flurprozession aus der Barockzeit zurück. Der Umgang ist einmalig in Bayern und im ganzen deutschen Sprachraum.
Im Gegensatz zu den Passionsspielen wie in Oberammergau oder Erl,
gibt es hier keine Rollenverteilung oder vorherige Proben.

Nach dem Gottesdienst werden an die 150 Mitwirkende die Kostüme und Requisiten ausgegeben. Die meisten Darsteller (es sind nur Leute aus dem Dorf) machen schon seit Jahrzehnten bei diesem religiösen Schauspiel mit und haben ihre Rollen von den Vorfahren geerbt. Die Kleider sind schon gut 100 Jahre alt und wurden seitdem nicht verändert, nur, wenn nötig, nach altem Vorbild erneuert.

In der stummen Prozession, die sich durch die Straßen des Dorfes bewegt, werden Szenen aus dem Alten und Neuen Testament dargestellt.