Lüftlmalerei

Drucken E-Mail

 Malerei auf einem Schulgebäude in Wasserburg a. Inn

Lüftlmalerei

Eine Handwerkskunst die hauptsächlich in Bayern ausgeführt wird und auf die barocke Fassadenmalerei italienischen und süddeutschen Ursprungs zurückgeht.

Die farbigen Zierleisten, Friesen und Ranken als Einrahmungen von Fenstern und Türen und des weiteren die gemalten Landschaften, Figuren und Motive werden in der Freskotechnik ausgeführt.. Mineralische Wasserfarben werden auf den frischen Putz aufgetragen und verbinden sich beim Trocknen zu einer wasserunlöslichen Farbschicht.

Hier ist auch eine mögliche Erklärung für den Namen gegeben:Die Fassadenmalereien wurden in luftiger Höhe an frischer Luft ausgeführt.
Andere sagen der Ursprung des Namens soll auf den bekannten Maler Seraph Zwinck (1748-1792) zurückgehen, dessen Geburtshaus Lüftlhof oder „Zum Lüftl“ hieß und aufgrund seines Berufes Lüftlmaler bezeichnet wurde..

Oft werden religiöse Motive, oder Motive die den Beruf des Hausbesitzers oder allgemeine Landschaftsszenen oder bäuerliche Szenen dargestellt. Manche dargestellte Heilige haben einen schützenden Charakter, wie etwa der Heilige Florian der das Haus vor Feuer schützen soll.