Törggelen

Drucken E-Mail

Törggelen

Im ersten Moment denkt man was hat eigentlich Törggelen mit Brauchtum zu tun? Ganz einfach, Törggelen geht auf einen Alten Südtiroler Brauch von Bauern und Weinhändlern zurück, der noch heute von Anfang Oktober bis Ende November durchgeführt wird. Heute wird das Törggelen in Buschenschänken abgehalten wo zum “neuen” Wein oder Most deftige Mahlzeiten wie Gerstensuppe, Karpfen, Schlachtplatten wie Surfleisch oder verschiedenste Würste zu denen Knödeln und Sauerkraut gereicht werden. Als Nachtisch wird in den Burschenschänken geröstete Kastanien oder Nüsse serviert.
Früher trank man den Wein meistens zu Speck oder Kaminwurzen, die heute immer noch dazu gereicht werden.

Der Name des Törggelen kommt von Torggel ( dem Raum , wo die Weinpresse stand ) was aus dem lateinischem ( “torquere” – pressen ) stammt .
Oft wird heute das Törggelen mit Wandern verbunden, was kein Wunder ist den die Gegenden laden dazu regelrecht ein.

Begriffe und deren Übersetzung:
Nuier=Wein
Nussn=Nüsse
Siaßer=Most
Keschtn=Kastanien
Harte Breatln=Schüttelbrot

Törggelen

Bildnachweis: Susanne

Tipp: Sehr gemütlich ist es oft in einer Hütte oder Almhütte, hier kann man neben dem Törggelen die Aussicht geniessen und sich über Nacht in einem Hüttenschlafsack kuscheln.