Wallfahrt mit der langen Stang

Drucken E-Mail

Wallfahrt mit der langen Stang

Eine sehr alte und vor allem noch fast seit 500 Jahren unveränderte Wallfahrt findet zu Pfingsten bei Holzkirchen statt.

Vor ca. 500 Jahren hat der Borkenkäfer die Wälder rund um Holzkirchen bei Passau bedroht. Die Menschen sahen ihre Existenzgrundlage gefährdet und gingen zum Bogenberg und versprachen jährlich ein Kerzenopfer darzubringen, wenn die Plage aufhört. Als kurze Zeit später der Borkenkäfer tatsächlich verschwand wird seitdem jährlich das Gelübte eingehalten.

Dabei wird ein 13 m langer Fichtenstamm mit rotem Wachs umwickelt. Diese Arbeit wird traditionell am Freitag vor Pfingsten erledigt. Über Nacht lagert sie in der Pfarrkirche von Holzkirchen. Am Pfingstsamstag werden die ersten 50 km der Strecke zu Fuß nach Deggendorf bewältigt. Dabei wird die Kerze bereits teilweise stehend getragen. Am Pfingstsonntag kommt dann die wichtigste Etappe, es geht auf den Bogenberg hinauf, die 50 kg schwere Kerze wird dabei die ganze Strecke aufrecht stehend getragen. Natürlich sind mehrere Träger nacheinander für den steilen Anstieg zuständig. Dies ist eine verantwortungsvolle Aufgabe, denn ein umkippen der Kerze soll großes Unglück bringen. In der Kirche wird dann die Kerze zu den beiden anderen Kerze aus den Vorjahren gestellt.

Die ältere Kerze wird dann traditionell in Scheiben geschnitten und den Pilgern mitgegeben.

Weitere Informationen finden Sie unter Kerzenwallfahrt.de

Walfahrtskirche zu Bogenberg (c) Fischbauch in flickr

Bildnachweis: Fischbauch in Flickr CCLizenz