Walpurgisnacht

Drucken E-Mail

Walpurgisnacht

In der Nacht vom 30. April zum 1. Mai treiben die Hexen ihr Unwesen. Früher glaubte man fest daran, dass die Hexen auf ihren fliegenden Besen zu magischen Orten unterwegs waren um dort ihre Zunft zu Feiern. Bevorzugt waren ausgesetzte Anhöhen, wie der Brocken im Harz.
Hier wurde dann nicht nur kräftig gezaubert, sondern auch Mensch und Tier Schaden zugefügt. Deshalb versuchten die Menschen allerhand Abwehrzauber, wie Hexenfeuer, Zauberkräuter, Salz oder einen Spiegel (die Hexen flohen sofort vor ihren eigenen hässlichen Spiegelbild).

In der heutigen Zeit, da wir alle wissen, dass “Hexen” nur die Natur besser verstanden haben und das Zusammenleben mit der Natur besser beherrschten und beherrschen, besinnen sich Frauen vielerorts wieder dieser Tradition, wie auch in der Walpurgisnacht im Harz oder in Kirchseeon. In der Münchnervorortschaft wird jedes Jahr auf dem Marktplatz die Walpurgisnacht wieder gefeiert und jeder kann gerne mitfeiern.

 

Hexenfeuer von Telemarco/Pixelio

Bildnachweis: Marco Barnebeck(Telemarco) / pixelio.de