Landshuter Hochzeit 1475

Drucken E-Mail

 Landshuter Hochzeit 1475

1903 erwachte in den Landshutern der Wunsch das Mittelalter mit all seiner Pracht wieder aufleben zu lassen und die prachtvolle Hochzeit der polnischen Königstochter Hedwig mit dem Landshuter Herzogssohn Georg nach zu spielen.
Gesandtschaften hatten im Jahr 1474 die Heirat mit der polnischen Königstochter in Krakau ausgehandelt. Im Herbst des Jahres 1475 brach die 18-jährige Braut mit großen Geleit auf und traf nach zweimonatiger Reise in Landshut ein. Hier empfingen Fürsten und Bischöfe die Braut.
Der Erzbischof von Salzburg vollzog in der Pfarrkirche St. Martin die Trauung.
Der Brautzug bewegte sich dann durch den weiten Platz der Altstadt. Aus den Fenstern der Häuser sahen die Damen den Rittern beim Turnier zu. Im Rathaus führte der Kaiser die Braut zum ersten Reigen und zehntausende Gäste zechten, spielten und tanzten.

Heute wird die Hochzeit alle 4 Jahre (wieder in 2009) aufgeführt. Hierbei macht fast die ganze Stadt. mit. Durch seine Detailtreue ist das Fest mittlerweile zum Dokumentarspiel geworden. Es werden die zeitgenössischen Tänze, Spiele aufgeführt. Die Verköstigung erfolgt möglichst authentisch. Die „Hochzeiter“ tragen dabei nicht nur die historische Kleidung sondern Alle lassen sich die Haare wachsen, auch die Männer.

 

Landshuter Hochzeit