Klöpfler und Klöpfeln

Drucken E-Mail

 Klöpfler und Klöpfeln

In den ersten 3 Donnerstagen im Advent ziehen in einigen Gegenden die Klöpfler umher.
Früher waren es erst die Hirten, dann die Armen (auch verkleidet als Hirten); heute sind es als Hirten verkleidete Kinder mit Begleitung von Erwachsenen.

Diese Gesellen klopfen an die Fester und machen mit Glocken einen gewaltigen Lärm. Das soll die Dämonen und Geister vertreiben. Dann singen sie oder spielen auf Instumenten ein Klöpflerlied mit dem Segen und den Glückwünschen für die Einwohner. Als Dank bekamen sie früher Eier, Mehl und manchmal Würste geschenkt. Heute werden Süßigkeiten bevorzugt.

In den Gegenden, in denen es Klöpfler noch gibt, bekommen die Sternsinger nur Geld und keine Süßigkeiten. Ich bin ca. 30 km entfernt aufgewachsen und war bei den Sternsingern dabei, die auch Süßigkeiten bekommen haben.
Bei uns gab es keine Klöpfler. 10 km weiter haben beide, die Sternsinger und die Klöpfler beides bekommen; dies ist also von Dorf zu Dorf unterschiedlich.